Rückblick – KW42

KW33

Eine ereignislose Woche war die letzte. Und dann kommt der Rückblick auch mal wieder mit einem Tag Verspätung. Was bilde ich mir nur ein?

Tatsächlich ist es so, dass man in der letzten Woche nicht allzu viel interessantes an News lesen konnte, wenn man nicht total heiß auf Blizzards Werke ist. Aber selbst auf der BlizzCon scheint es außer zu Diablo 3 kaum verwertbare Infos gegeben zu haben. Aber da mich WoW einen Dreck interessiert, ich nie ein Diablo gezockt habe und Starcraft auch nie die Ehre hatte, von mir durchgeprügelt zu werden (SC2 interessiert mich aber schon… Wer zahlt’s?), widme ich mich den halbwegs brauchbaren Infohappen.

Microsoft will am 15. November ein überarbeitetes Games for Windows Live präsentieren. Also zumindest den Marktplatz. Da will wohl jemand seine Position im Bereich der Download-Games ausweiten und sich gegen Steam und Co. richtig behaupten. Dazu will man nicht nur ausschließlich mit dem GfWL-Logo ausgezeichnete Games anbieten, sondern auch andere von namhaften Größen wie Capcom oder Square Enix. Mal ehrlich, who the fuck cares? GfWL ist nervig, es geht mir bei jedem GfWL-Game, das ich bisher (an-)gezockt habe, dermaßen auf die Nüsse, dass Steam dagegen wie die beste Erfindung ever wirkt. Ich glaube nicht, dass Microsofts Bestreben groß was an der Bedeutung des Zeugs ändern wird. (Quelle)

Ändern wird sich aber was bei Die Siedler Online. Das Browsergame ist vor kurzem von der Closed Beta in die Open Beta gewechselt und somit kann jeder Interessierte daran teilnehmen. Das Problem dabei ist nur, dass es so viele Interessierte zu geben scheint, dass entsprechende Server völlig überlastet sind. Ich selbst komme zwar problemlos auf die Startseite, aber Einloggen ist unmöglich. Wer sich aber dafür interessiert und keinen Beta Code hatte, sollte das im Auge behalten. Ich werde vermutlich aber erst wieder reinschauen, wenn es aus der Beta-Phase raus ist. Die ganzen Rollbacks und Resets haben mir gehörig den Spaß genommen (auch wenn man als Beta-Spieler eben Tester ist und so was hinnehmen muss…).

Wenn man doch eher Interesse an „richtigen“ Games hat und ein Freund von Old-School-Hüpf-und-Renns ist: Bei Amazon kann man mittlerweile die auch in Europa erscheinende Super-Mario-Collection Super Mario All-Stars für 29,99 € vorbestellen, die am 3. Dezember erscheinen wird. Für den preis mit Artbook und Soundtrack bestimmt nicht die teuerste und sinnloseste Neuauflage einer ursprünglich alten Sammlung für ein gänzich anderes System.

Und da ich Wochenrückblicke so gerne mit den Deppen der Szene beende: Es pfeiffert wieder. Diesmal ist es nicht der Christian, sondern seine Schwester, die Regine Pfeiffer. Sie wirft GTA IV Antisemitismus vor. Grund dafür ist ein älterer, jüdischer Mann, der auf einer Brücke sitzt, was ihr zufolge nur dazu dient, dass man an ihm rassistische Gewalt verüben soll. Muss man dazu was sagen? Ich stelle die Behauptung auf, die ganze pfeiffer’sche Familie steht unter akutem Einfluss pharmazeutischer, nicht sonderlich legaler Substanzen und hatten eine schwere Kindheit. (Quelle)

5 Kommentare

  1. Ganz ehrlich: WoW finde ich auch total langweilig – wie die meisten(eigentlich fast alle) MMORPGs. Habe es mal ein paar Monate gespielt, wird aber ziemlich langweilig, da das Gameplay eben nichts zu bieten hat und sich nur alles wiederholt – nur eben mit stärkeren Monstern, besseren Skills, wennn man im Level aufsteigt. Ansonsten alles gleich.

    Diablo ist nun auch nicht das Wahre. Das fand ich ja früher mal ganz in Ordnung. Aber mittlerweile langweilt mich dieses Hack and Slay einfach. Da fehlt dann einfach eine gute Hintergrundgeschichte, die einem am Spielen hält. Monster zu plätten macht auf Dauer keinen Spass. Gleiches Problem wie bei den MMORPGs.

    Die *Craft-Spiele finde ich auch nioch am interessantesten, wobei ich WarCraft 3 im Singleplayer inklusive AddOn gespielt habe, sowie StarCraft – hier aber nur den ersten Teil. Positiv sind hier einfach die gut erzählten Geschichten, die das solide Echtzeitstrategiespiel abrunden, das sonst auch nur eines von vielen wäre und nicht aus der Masse hervorstechen würde.

    Zu Games for Windows Live: Ist doch Schrott. Alleine das komische Logo auf Spieleverpackungen sieht gay aus und nervt – das erweckt einfach ein negatives Gefühl. Da hat man schon fast irgendwie das Gefühl, dass das Spiel auch schlecht sein muss.

    @Pfeiffer: Einfach nur lol. Da kann man wirklich nicht mehr viel dazu sagen. Die haben wohl zu viel Pfeife geraucht.

    Antworten
    • Positiv sind hier einfach die gut erzählten Geschichten, die das solide Echtzeitstrategiespiel abrunden, das sonst auch nur eines von vielen wäre und nicht aus der Masse hervorstechen würde.
      Bei Warcraft III würde ich dir da nicht zustimmen. Ja, die Story ist äußerst genial gemacht und die Präsentation selbiger ist großartig, aber auch abseits davon ist WC3 eins der besten RTS überhaupt. Zumindest für mich. Das zeichnet sich nicht nur durch die extrem gelungene Balance aus, sondern auch durch die ganzen Custom Maps. Da kann z.B. weder ein C&C noch ein Dawn of War wirklich mithalten.
      WC3 war aber schon von Anfang eine Punktlandung. Sehr durchdacht und gut spielbar. Nur der schäbige Gamebrowser fürs Battle.net suckt extrem. Da sollte mal gepatcht werden :/

      Antworten
  2. Also StarCraft war in meiner Kindheit DAS RTS Game schlechthin. Ich habe es immer und immer wieder gespielt. Damals noch schön mit Cheats, weil mans ja konnte :D Aber es hat auch im Multiplayer gegen meine Brüder oder schlicht den Computer riesig Spaß gemacht. Beim 2er habe ich gezögert, weil mir die MP Beta nicht so zugesagt hat, habe letztendlich aber doch zugegriffen und ich muss sagen, ich habe es nicht bereut. Die Single Player Kampagne ist grandios erzählt, die Rendersequenzen sind erstklassig und die Missionen machen auch nach mehrmaligem spielen sehr viel Spaß. Auch im Multiplayer lasse ich mich regelmäßig mit zwei Freunden verprügeln und es macht trotzdem spaß :) Ich kanns RTS Fans nur empfehlen. Was bei den Blizz Games natürlich auch ein großer Faktor ist: Custom Maps. Blizz hat auf der BlizzCon ein paar eigene sehr nette CustomMaps vorgestellt aber auch die von der Community sind erste Sahne. Ich verfalle schon wieder in eine Tower Defense Trance, wie zu WC3 Zeiten °_°

    Diablo….siehe StarCraft :) Ich glaube Diablo 2 war das Spiel das ich mit Abstand (mal von WoW abgesehen) am meisten in meinem Leben gespielt habe. Immer bessere Ausrüstung, der Sammlertrieb, Gamblen, Craften, PvP, mit Freunden war es einfach immer wieder ein Spaß!

    @Pfeiffer und GTAIV: Ganz ehrlich…wenn diese Frau solche Gedankengänge hat und diese auch öffentlich äußert, dann sollte man sie wegsperren. Denn wenn sie im RL einen jüdischen Mitbürger auf einer Brücke sitzen sieht, dann scheint sie ihn selbst ja von der Brücke stoßen zu wollen, oder?

    greez Web

    Antworten
  3. An „Games for Windows“ halte ich lediglich zugute, dass über den GamerTag auch eine einheitliche Schnittstelle zwischen PC- und 360-Spielern geschaffen wird. Archievements, Gamerscore und (dank neuem Web-Interface und Web-Avatar-Editor) auch die tollen Polygonfiguren, die um ein vielfaches besser aussehen, als es die Miis von Nintendo jemals könnten. Der Dienst an sich, also „Games for Windows LIVE“ ist mehr oder weniger obsolet, da Steam (obwohl ich es einst verflucht habe) doch deutlich bessert ist und Blizzard mit battle.net als einheitliche Anlaufstelle auch eine gute Oberfläche geschaffen hat. GfWL wurde damals schon eher stiefmütterlich behandelt und wird jetzt sicherlich auch nicht besser, Connectivity zur 360-Community hin- oder her (und damit meine ich keine Cross-Platform-Multiplayer, die sind seitens Microsoft nämlich seit Jahren tot!).

    Ich hoffe imemr noch auf Nintendo, die in ein paar Jahren endlich aus dem Quark kommen und eine Community-Schnittstellen-Lösung präsentieren, die nicht nur gefällt, sondern auch der Konkurrenz überlegen ist. Aber Analysten-XYZ haben ja schon vorausgesagt, dass Konsolen aussterben, also so what? Kann man sich auf eine ungewisse Zukunft freuen? Jeder Hersteller produziert seinen eigenen Quark, der hoffentlich am Ende die meisten Mäuse einbringt. Die Spieler, also die Käufer, fragt man ja eher seltener, was sie wirklich haben wollen.

    Dagegen erscheint die Super Mario Collection wie eine Liebeserklärung an die Zocker von damals. Ehrlich, eine Sammlerausgabe diese Perlen für 30,- €… das muss Liebe sein.

    „GTA IV“, huh? Ich schätze, ich muss von „Borderlands“ mal ’ne Auszeit nehmen und den besagten Typen mal in „GTA IV“ suchen. … im Ernst: es ist okay, in Shootern auf Deutsche, Indianer, Zombies (okay, in Deutschland eher weniger), Monster, Gangster, Terroristen und radikale Islamisten zu schießen… aber wehe, eine virtuelle Person, die den Anschein erweckt, sie wäre jüdischen Glaubens, könne man Gewalt antun. Meine Fresse, da kriegt man doch die Pimpanellen…

    Antworten
    • “GTA IV”, huh? Ich schätze, ich muss von “Borderlands” mal ‘ne Auszeit nehmen und den besagten Typen mal in “GTA IV” suchen.
      Soweit ich das gelesen habe – ich hab GTA IV nie selbst gespielt – soll das völlig random sein, wer da auf der Brücke ist. Das macht das Gepfeiffer nur noch kurioser.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <img src="" alt="">