Rückblick – KW41

KW33

Woah, was eine äußerst ereignisarme Woche. Fünf News schaffen es diese Woche aber trotzdem in den heiß ersehnten Wochenrückblick!

Dass Nintendo eine Wiimote mit eingebauten Wiimotion Plus mit der Bezeichnung Wiimote Plus veröffentlicht, dürfte nichts Neues sein, dass man mit Wiimotes aber auch sein Königreich aus Lego erweitern kann, dann schon eher. LEGO bringt nämlich eine LEGO-Wiimote auf den Markt. Die ist dabei nicht völlig aus den bekannten Bausteinen unserer Jugend, sondern besitzt An der Unter und Oberseite Möglichkeiten, Legosteine aufzustecken. Wer das jetzt wirklich braucht, sei mal dahingestellt, aber ich kann mir vorstellen, dass der ein oder andere Legonarr, der auch was für die Technik der Mote übrig hat, das zu nutzen weiß.

Und um mal bei der Bewegungssteuerung zu bleiben: Sony gab bekannt, dass sich ihre Mote-Kinect-Mischung Move gut 1,5 Millionen Mal bisher in Europa verkauft habe. Das ist mal ’ne Hausnummer für einen späten Sprung auf den erfolgreichen Motion-Controlling-Zug. Mich würde interessieren, wie viele den Kram gekauft haben, obwohl sie im Bezug auf die Wii noch meinten, das Zeug bräuchte kein Mensch.

Was viele wohl aber brauchen, ist der Duke, der nach über einem Jahrzehnt Entwicklung nächstes Jahr erscheinen soll. Käufer der Game of the Year Edition von Borderlands sollen frühzeitigen Zugang zur Demo bekommen. Vermutlich will man da Leute anlocken, die davon verschreckt werden, dass in der achso tollen GotY-Box die ganzen Borderland-DLCs nur als einmalig einlösbarer Gutschein beiliegen. Als ich es mal angetestet habe, gefiel mir Borderlands ganz gut, aber ich kaufe mir so einen Downloadrotz sicher nicht. Ich würde sagen: Fickt euch mal kräftig gegenseitig bei 2K und Gearbox. Verarscht wen anders.

Downloadrotz ist auch Steam. Und hier schlägt mein liebster Freund Michael Pachter wieder zu, der behauptet, bei Valve plane man, den Spieletausch möglich zu machen. Ich weiß nicht, wer ihm da wieder ins Hirn geschissen hat, aber warum sollte man den Käufern nicht knapper Güter ermöglichen, diese zu handeln oder einzutauschen? Steam floriert so ganz gut, so ein Schritt wäre völliger Blödsinn.

Als völliger Blödsinn entpuppt sich für viele DotA-Fans hoffentlich nicht die aktuellste Ankündigung von Valve. Die kündigten jetzt nämlich DotA 2 an. Natürlich soll es besser und toller und großartiger und bla werden als die ganzen DotA-Klone (League of Legends, Heroes of Newerth) auf den Markt. Die Voraussetzungen besitzen sie ja, da sie Icefrog (seit 2005 Entwickler der DotA-Mod) angeheuert haben, der daran arbeitet. Ob sie schaffen, was sie versprechen und die anderen vielleicht einfach in die Versenkung zwingen, wird sich zeigen.

6 Kommentare

  1. Erstmal: YAY der Duke :D Werd mir Borderlands aber nicht nur für die Duke Demo kaufen, da warte ich dann doch lieber etwas länger. Es waren 13 Jahre, da tun ein paar Monate auch nicht mehr weh^^

    @Valve und DotA2: Jo, Valve hat IceFrog angeheuert, das stimmt. S2 Games hat Heroes of Newerth gemacht, mit ausdrücklicher Erlaubnis von den Machern (IceFrog nd Pendragon), ich meine sie haben sogar den Code gekriegt. League of Legends hingegen, von THQ, ist von Pendragon mitentwickelt worden. Ich würde also nicht behaupten, das es ein Klon ist, sondern eher das Spielprinzip etwas weiter gedacht. Pendragon meinte damals auch „LoL ist das, was Dota hätte werden soll, ich hatte aber nicht die Programmiererfahrung.“ oder so ähnlich.
    Also HoN ist einfach Dota grafisch aufgemöbelt und mit vielen kleinen Details, die WC3 damals nicht bieten konnte (Rating System etc.). LoL ist eine Weiterentwicklung mit etwa gleichgebliebenen Spielprinzip, aber keinesfalls ein Klon.
    DotA2….tja ich schätze es wird ähnlich laufen wie HoN…erstmal alles alte portieren, d.h. wir sehen (gehen wir mal von einer Public Beta aus) sehr lange Zeit nichts neues…

    greez Web

    Antworten
    • HoN und LoL sind für mich trotzdem DotA-Klone, so wie Diddy Kong Racing ein erweitertet Mario-Kart-Klon ist ;)
      LoL hab ich übrigens ’ne Zeit lang auch gezockt. Aber nach einer Weile hatte ich da keine Lust mehr. Ist irgendwie nicht so meins, dann lieber ’ne Runde Footmen Frenzy mit Kollegen. DotA selbst kann man aufgrund der Flamer-Community als Neuling gar nicht anfangen, deswegen bin ich mal auf das von Valve gespannt. Demigod wollte ich mir ja auch ansehen, das greift das Konzept auch auf.

      Antworten
      • Auf dieses DotA-Zeug bin ich auch vor einiger Zeit mal aufkerksam geworden. Ich spiele ja Savage 2, was von S2Games ist – dem Entwickler, der auch HoN macht. Dort haben immer irgendwelche Leute ins Savage 2-Forum gespammt, wegen HoN-Beta-Keys, worauf ich darauf aufmerksam wurde. Habe mich dann über die Zusammenhänge informiert(dass HoN auf DotA basiert und es auch noch andere solche Spiele gibt, wie LoL und Demigod) und mal in die Beta von HoN reingeguckt.

        Sonderlich toll finde ich das Spiel nun nicht. Zum einen natürlich die etwas unfreundlichere Community – als da Worte wie „wieder ein Noob“, bzw. Ähnliches, fielen, bin ich gleich mal wieder raus und hab versucht erst mal ein bißchen im Forum dort nachzulesen. Ziemlich komplex meiner Meinung nacht. Viel zu viele dieser Helden und Items usw. Das erschwert den Einstieg enorm, vor allem wenn man das alles noch lernen und kennen muss, um Erfolg zu haben. Da wäre wohl weniger mehr gewesen. Aber die Profis wollen wohl sehr viel, da es wohl auch zum „Skill“ gehört, möglichst viel zu lernen – obwohl das eigentlich nur lernen und Eingewöhnung ist. Da dachte ich, Savage 2 wäre – wegen veralteter Webseiteninformationen – schwer zu erlernen(wenn man alle Feinheiten kennenlernen will), aber das hier übertrifft es noch bei weitem. Schade, dass innovatite Spiele keinen Erfolg haben und der Entwickler sich solchen langweiligen Geldmaschinen zuwenden muss.

        Ansonsten: Das Gameplay fand ich auch nicht sonderlich interessant. Dort herumzurennen in einer RTS-Ansicht, und die NPCs zu verkloppen ist langweilig. Auch kann ich mich nicht mit den besonderen Strategien – diesem „Lasthitten“ und „Denien“ anfreunden. Es passt für mich einfach nicht mit einem Spiel zusammen, eigene Leute zu töten(ausser man ist irgendwie ein wahnsinniger Irrer oder sowas in der Art, z. B. in einem Shooter). Spieldauer soll wohl in der Regel auch etwas länger sein, habe ich gehört – das passt mir auch nicht. Mehr als 30 Minuten hält man doch da nicht aus, beim Rumklicken in langweiliger RTS-Ansicht. Wenn man wenigstens direkt ins Geschehen hinein könnte und in Egoperspektive kämpfen könnte(wo man auch richtig selbst zielen muss usw.) wäre das alles viel spielspassiger.

        Das ist wohl einfach nur etwas für Leute, die schon damals bei DotA während der Anfänge dabei waren und dort langsam Wissen aufgebaut haben und es auch hier mir reinnehmen können(es sollen ja viele Helden übernommen worden sein) und dann nur neue Helden dazulernen müssen und kleine Veränderungen usw.

        Antworten
  2. Borderlands lohnt. Auch wenn die Code-Kacke wirklich mehr als nur fragwürdige Praxis ist und sich mittels Fake-Ösi-Account auf der 360 leicht umgehen lässt, das Spiel ist fast besser als die Diablo-Spiele ^.^

    Antworten
    • Jo, wie gesagt, ich hab es auch schon angezockt und fand es ziemlich gut, aber wenn da nur Codes beiliegen, werde ich den Teufel tun und so was kaufen. Ich unterstütze so eine kundenfeindliche Haltung einfach nicht, so schade es um das Game ist. Aber andere Entwickler haben auch schöne Games.

      Antworten
      • Die ersten beiden DLC-Pakete erschienen auf Disc, die letzten beiden hingegen werden wahrscheinlich nciht mehr den Weg in gepresste Form finden. Einerseits schade, aber jetzt wo die GotY raus ist, macht das wohl auch wenig Sinn. Ursprünglich wurde das doch so angekündigt, dass die DLCs auf der Disc mit dabei wäre, falls ich mcih nicht täusche.

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <img src="" alt="">