Die Games und ich: Ein Rückblick – Part 6: Der Game Boy und die Farbe

Game Boy

Und wieder einmal ist der Moment gekommen, zurückzublicken. Heute geht es um das Gerät, das einfach jeder hatte. Und wer es nicht hatte, der kannte zumindest dreihundertachtundzwanzig Leute, die es hatten. Es geht um das Gerät, das für viele sicher Schuld daran ist, dass sie gefallen an portablen Games gefunden haben: Nintendos Klotz Game Boy.

Die Anfänge

Ich weiß nicht mehr, wann ich das erste Mal einen Game Boy in der Hand hielt, aber es war der meines Bruders. Das alte Ding in grau. Der Backstein, mit dem man sich auch gegenseitig schlagen konnte, ohne dass er dabei zerbricht. Ich kann mich noch ganz genau daran erinnern, wie ich mir das Teil öfter ausgeliehen habe — mit und ohne Erlaubnis. Gespielt hab ich darauf dann Spiele wie Tetris, Soccer oder Kirby’s Dreamland.

Irgendwann bekam ich dann zum Geburtstag meinen eigenen Game Boy. In schwarz! Da war noch so eine tolle Aufbewahrungsbox aus durchsichtigem Kunststoff bei. Beim alten Gab es ja nur die Pappbox mit dem Styropor-Inlay, soweit ich mich erinnere. Aber egal was dabei war, der erste eigene Game Boy war ein Highlight. Da konnte ich noch mehr zocken! Vor allem die Games meines Bruders.

Er hatte The Legend of Zelda: Link’s Awakening. Wer hat es gezockt? :D Das war das erste und bis Wind Waker das einzige Game der Reihe, welches ich durchgezockt habe. Unheimlich spaßiges Game. Castlevania II: Belmont’s Revenge hatte er auch. Gespielt habe ich das selbstverständlich auch, aber wirklich was gerissen habe ich da nicht… Da er natürlich noch mehr hatte, habe ich auch World Cup ’98 hin und wieder geliehen und Double Dragon sowie Street Fighter II waren ebenso eher bei mir zu finden.

Der Fortschritt

Natürlich hatte ich auch eigene Games. Ich kann mich noch erinnern, als wäre es gestern gewesen, dass ich mit Freunden in einen ortsansässigen Laden gegangen bin, um dort immer zu schauen, was sie Neues haben. Besonders glücklich war ich natürlich, als ich mir dort mal das ein oder andere neue Game kaufen konnte. Mario’s Picross war, glaube ich, das erste von mir selbst gekaufte Spiel. Ich hab es immer und immer und immer und immer wieder gezockt. Ich mochte solchen Rätselkram schon immer. Gut erinnern kann ich mich auch an den Kauf von Donkey Kong, allerdings weiß ich nicht, ob ich das jemals komplett durchgespielt habe. Zu Weihnachten 94 oder 95 bekam ich Duck Tales 2. Wieder ein Spiel, was für mich als Knirps einfach unpackbar war. Nicht unpackbar waren hingegen Mario Golf und Matthias Sammer Soccer. Beide aber unheimlich öde. Vor allem die nicht vorhandene Musik und die sich ständig wiederholenden Sounds bei Mario Golf haben genervt. Trotzdem hab ich sie gespielt. Unfassbar, im Nachhinein.

Monsterinfizierung

Irgendwann war die Zeit der crappy Games aber vorbei, denn es war Pokémon! Ich hab damals die rote Edition des Monsterfangspiels bekommen. Wochenlang war ich nicht vom Game Boy wegzukriegen. In der Schule hatten es viele aus der Klasse auch, da ging dann das große Tauschen los, nachdem sich einige ein Linkkabel (ich z.B.!) zugelegt haben. Gott, war das noch genial. Da hat man dann im Kampf seine Gegner auch einfach zerfetzt und über sie gelacht. Kinder können so grausam sein! Die blaue und gelbe Edition hatte ich auch gezockt, das waren allerdings nicht meine. Aber der Hype um die Games dauerte ewig. Dazu beigetragen haben auch die kostenlosen Pokémon-Comics, die bei den Händler auslagen. Erinnert sich da noch jemand dran? Die waren großartig. Leider hab ich nie alle gehabt und hab auch keine mehr.

Als der Game Boy Color auf den Markt kam, hab ich den von meinem Vater zum Geburtstag bekommen. In türkis! Tolle Farbe. Irgendein Game war auch dabei. Aber wen interessierte das? Ich konnte Pokémon nun in Farbe und bunt spielen! Nebenher hatte ich dann mittlerweile auch anderes zu zocken, wie Harvest Moon und irgendein Spiel mit Taz, dem tazmanischen Teufel. Die waren aber auch verdammt schnell wieder vergessen, als ich die elektronische Variante des Pokémon Trading Card Games in meinen schmierigen Händen hielt. Was hab ich da Zeit reingesteckt, um alle Karten zu bekommen. Da hab ich alles erreicht, was ich mit den echten Karten nie geschafft habe. Gewinnen z.B. Später gab es dann weiteren Zuwachs mit Pokémon Pinball. Das Modul sah schon extrem abgefahren aus, mit dem eingebauten Rumble-Feature und dem Fach für die AAA-Batterie. Ich war aber auch der Einzige, der das hatte. Ich fand es toll. Nächte sind dabei drauf gegangen, das zu spielen!

Das vorläufige Ende

Irgendwann flaute die Pokémon-Hysterie aber auch ab. Die PlayStation war einfach interessanter. Aber mit dem Erscheinen von Gold und Silber hatte es mich auch wieder. Danach war aber ziemlich Schluss. Kristall hab ich nur straight forward durchgezockt und alles, was danach kam, war mir zu viel. Ich fand 151 Viecher perfekt. 251 noch in Ordnung. Jetzt sind es zu viele und dadurch uninteressant. Danach war auch es bei mir auch erst mal völlig ruhig um den Game Boy. Der Advance war ja schon erschienen.

Die Game-Boy-Zeit war jedenfalls eine wunderbare Zeit. Jeder, der zu jung dafür ist, um das aktiv miterlebt zu haben, tut mir irgendwie Leid. Die Zeiten vor dem Internet für alle, als man sich seine Freunde noch im RL suchen musste, um mit ihnen zu zocken und nicht einfach Matchmaking online betreibt.

8 Kommentare

  1. Gargoyle´s Quest Ö.Ö Wie hasste ich es. Wie liebte ich es schwörm*

    Ansonsten haste ja nen feinen GB Roundhouse Kick abgeliefert ^^

    P.S.: Irgendwie wirste mit Castlevania nicht warm wie ^,^

    Antworten
  2. Hach, schöne Zeiten waren das, und bei mir lief vieles ähnlich ab wie bei dir. Freunde Game Boy spielen sehen, die eigenen Eltern weichgeklopft, Stunden damit verbracht. Das Ding hat mich sogar so ein bisschen über die Scheidung meiner Eltern hinweggetröstet, wenn ich das jetzt im Nachhinein bedenke. Jedenfalls bleibt das Weihnachtsfest, an dem ich die Rote Edition bekommen habe, wohl für immer in meinem Kopf verankert – das ist, als obs gestern gewesen wäre. Ärgerlich finde ich heute nur, dass ich damals meinen (zugegebenermaßen schon ziemlich ramponierten) GB für nen läppischen Zehner verkauft habe… ;(

    Antworten
  3. @chunking
    P.S.: Irgendwie wirste mit Castlevania nicht warm wie ^,^
    Wie kommst du jetzt darauf? Hab doch nur zwei Games aus der Reihe jemals gespielt. Das eine ist Belmont’s Revenge und das andere das äußerst gute Dawn of Sorrow.

    @Christian
    Ich hab meinen damals auch verscherbelt. Deswegen fehlen mir viele der Games heute. U.a. Link’s Awakening, was ich gerne mal wieder gezockt hätte und Probotector, was ich nicht erwähnt habe, da es mir gestern beim Kumpel wieder eingefallen war.
    Mein Ur-Game Boy war übrigens auch angeschlagen. Im Prinzip alles in guter Verfassung, aber der Kunststoffschutz vor dem Bildschirm war irgendwann abgefallen.

    Antworten
    • Ha, bei mir wars auch die Bildschirmabdeckung! Wahrscheinlich ein häufiges Problem. Quasi der RROD der GB-Generation :D

      Antworten
      • Nur, dass man das Ding deswegen nicht einschicken musste, weil es trotzdem funktionierte! Unverwüstliches Gerät ist unverwüstlich! Ich hatte das auch einfach total billig festgeklebt. Bombenfest!

        Antworten
  4. Achja der Gameboy…der Beginn meiner JRPG Zeiten :)
    Mystic Quest. Wird von Leuten, die auch importierte Spiele gespielt haben eher verlacht, für mich war es der Einstieg und ich fand es einfach grandios. Später dann Secret of Mana und Final Fantasy. Bam oida!
    Die Pokemon Zeit hab ich natürlich auch mitgemacht…was waren das für Zeiten und Pokemon Pinball hatten wir auch. Da mein Vater aber ein total vernarrter Pinball Zocker ist, kam ich irgendwann an seine 10 Milliarden Punkte nicht mehr ran >_<
    Advanced und Advanced SP ging bei uns auch noch weiter. Erstes Spiel für den Advanced war Super Mario Kart. Man waren wir von der Grafik begeistert^^ aber hatten halt keine 2 Geräte um es mal zu 2t zu spielen.
    Wenn es den Game Boy nicht gegeben hätte, wäre ich wohl niemals zum Zocker geworden :D

    greez Web

    Antworten
  5. Zum Glück gibt es heute den DS und die kleinen von damals, die heute groß sind, können wieder Pokemon spielen. Schöner Artikel :)

    Antworten
  6. @Web
    Advance. Ohne d!!!111 :P Super Mario Kart hab ich nie wirklich gezockt. Das letzte Jahr in der Schule während des Unterrichts per Emulator 1-2x ausgenommen. Ich weiß nicht, ich war nie so der Mario-Fan und konnte mich mit dem ersten Mario Kart schon nicht wirklich anfreunden, genauso wenig mit dem fürs N64. Da werde ich seit geraumer Zeit doch gezwungen, mir das anzutun. Ich weiche ab… Zum GBA wird es jedenfalls in einem anderen Teil noch was geben.

    Mit Mystic Quest hast du mich allerdings daran erinnert, warum ich mir den Super Game Boy von ’nem Kumpel ausgeliehen habe. Wollte das mal durchzocken…

    @Chaosmacherin
    Freut mich, wenn’s gefällt ^^

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <img src="" alt="">