Nützliches vorgestellt: Foxytunes und Omnibar

Foytunes

Ich bin einfach eine faule Sau und deswegen wurde aus der eigentlich wöchentlich eingeplanten Reihe Nützliches vorgestellt eine sporadische. Und weil ich so faul bin, werden heute in genau dieser Serie zwei kleine Firefox-Plugins vorgestellt, welche mir das Leben erleichtern.

Foxytunes nennt sich das eine und im Prinzip könnte es simpler nicht sein. Eigentlich ist alles, was es macht, eine Kontrollmöglichkeit für allerlei Musikplayer in der Statusleiste des Browser zu integrieren. So mancher hielt mich deswegen schon für ziemlich bescheuert, weil Winamp auch immer nur einen Klick entfernt ist, aber da mein Firefox eigentlich immer offen ist, wenn der PC läuft und somit meinen Desktop ersetzen könnte, ist es viel bequemer, die Musik hier heraus zu steuern. Außerdem bringt Foxytunes noch ein weiteres nützliches Feature mit: Den Yahoo! Mediaplayer für in Websites eingebettete Soundfiles. Da kann ich auch mir auf verlinkte MP3s anhören, ohne die Website verlassen zu mpssen. Praktisch für Podcasts, bei denen kein Player mit angeboten wird.

Ein anderes schönes Firefox-Plugin ist die Omnibar. Man kennt das ja von Googles Browser Chrome, dass es dort kein extra Suchfeld gibt, wie im Firefox. Wenn man dort etwas in die Adresszeile tippt, und es ist keine URL, wird man auf Google mit entsprechendem Suchwort weitergeleitet. Genau das macht die Omnibar auch. Die vereint im Firefox Such- und Adressfeld zu einem Feld, über das man dann Suchanfragen starten kann. Praktisch dabei ist, dass man mit @ eine bestimmte installierte Suchmaschine ansprechen kann. Hat man z.B. Google und Wikipedia zur Auswahl, landet man mit einer normalen Suchanfrage bei der Standardsuchmaschine (bspw. Google), vorausgesetzt natürlich man hat keine URL eingegeben. Mit @google Suchwort oder @wikipedia Suchwort landet man bei den Ergebnissen auf der entsprechenden Seite. Verdammt nützlich und schneller als das alles von Hand zu erledigen.

Ohne die beiden Plugins möchte ich keinen Firefox mehr nutzen müssen. Letzteres sollte auch zum Standard werden, spart schließlich Platz und Zeit.

9 Kommentare

  1. Omnibar hab ich mir direkt mal runtergeladen, sehr praktisch!

    Antworten
  2. hm, nehmen wir mal an, du willst auf anisearch was suchen, aber dafür wird keine Searchbar angeboten. Das geht dann auch viel leichter.
    Gehst auf der Seite ins Suchfeld und drückst Strg + D (Favoriten hinzufügen), dort gibst du bei Schlagwort „ani“ ein und kannst dann bequem über die Adressleiste „ani Panty & Stocking“ suchen. Braucht kein Plugin was im Hintergrund, wenn auch minimal, Ram und CPU frisst und man kann sich ALLES customizen :)

    greez Web

    Antworten
    • hm, nehmen wir mal an, du willst auf anisearch was suchen, aber dafür wird keine Searchbar angeboten.
      Dann schreib ich mir das entsprechende File eben selbst. Stichwort OpenSearch ;)

      Antworten
  3. Omnibar im Firefox… mit entsprechendem Kürzel andere Suchmaschinen ansteuern? Bei Opera seit Jahren schon Standard. Mit einbaubaren individuellen Suchen (habe ich schon genutzt für Google, Google Bilder, deutsche Wikipedia, englische Wikipedia, Anime Database, usw…)

    Ich will jetzt nicht auf den Firefox hetzen, ich will nur darauf aufmerksam machen, dass das in Opera schon seit einer gefühlten Viertelewigkeit geht.

    Antworten
    • Also Opera hat bei mir immer noch jeweils ein Feld für die Adresse und das Suchwort. Dass man mit einem Kürzel Suchmaschinen direkt ansprechen kann, war mir aber neu. Da wäre es unheimlich sinnvoll, wenn Opera die beiden leisten auch einfach kombinieren würde. Firefox scheint das übrigens auch zu können. Ich war gerade mal in den Settings bei den Suchmaschinen und da lassen sich auch Kürzel anlegen. Spart mir das Plugin wenigstens Platz.
      Mit einbaubaren individuellen Suchen
      Was nichts Besonderes ist, da das jeder bekannte Browser kann :P

      Antworten
      • Das Feld für die Suche ist optional, ich suche seit jahren (!) über die Adressleiste. Standardmäßig sind bestimtme Suchen schon eingebaut mit diversen Suchkürzeln z.B. e für eBay, z für amazon.de (ich schreibe das kürzel immer auf a um, ist mir geläufiger), g für google und so weiter. If you want proof, I can provide pics :-)

        Jeder bekannte Browser? Versuch das mal bitte mit dem Interschrott Scheissplörrer von Winzigweich.

        Antworten
        • Ich weiß schon, was du meinst, trotzdem ist das Suchfeld damit überflüssig ;) Und das mit den Kürzeln scheint der Firefox auch zu können (in der Adresszeile, ja!). Ich weiß nur nicht, seit wann. Aber ich hab mich mittlerweile so an das mit dem @ gewöhnt, dass ich davon wohl nicht abweichen werde.

          Jeder bekannte Browser? Versuch das mal bitte mit dem Interschrott Scheissplörrer von Winzigweich.
          Dabei ging es um die installierbaren Suchmaschinen bzw. Suchplugins. Selbst der IE untersttüzt OpenSearch ;) Was Nebenbei gesagt, eine der besten Entwicklungen für mich darstellt. Also das Format, nicht dass der IE das unterstützt.

          Antworten
  4. Ich persönlich nutze eigentlich kaum Plugins. Das meiste bin ich eben schon ohne Plugins gewohnt – da ist die Umgewöhnung unangenehmer als die minimal aufwändigere Tätigkeit selbst. Irgendwann vielleicht mal… vom Internet Explorer auf Firefox umzustellen und mich daran zu gewöhnen hatte ich ja irgendwann auch geschafft(zwangsweise, weil der IE irgendwann begann nur noch abzustürzen, in den neueren Versionen, nachem man ihn länger geöffnet hatte und er plötzlich begann den ganzen Speicher auszulasten)

    Was ich z. B. nutze ist sowas wie FireShot – ein Plugin, mit dem man komplette Internetseiten als Screenshot speichern kann – also ohne die einzelnen Abschnitte runterzuscrollen und einzeln zu screenen. Insbesondere bei Forenthreads praktisch, wenn jemand irgendwo nicht registriert ist. Gibt es zwar in 2 Ausführungen – darunter eine erweiterte, die man käuflich freischalten muss – wurde aber bisher noch nicht mit Werbung belästig, ausser wenn mal ein Update ist, was aber eher selten der Fall ist. Dann weißt er glaube ich darauf hin.

    Ich meinte, ich hätte auch mal eine Art anderes Plugin gehabt, dass diese Funktionen erfüllen(und nur Free war, ohne zusätzl. Kaufversion) sollte, was aber nicht so ganz korrekt funktionierte. Deshalb FireShot. Die freie Version reicht halt auch einfach.

    Fireshot: https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/5648/
    Beispielscreenshot: http://img707.imageshack.us/img707/7746/fireshottest.png

    Antworten
    • Für Screenshots von Websites benutze ich Screengrab. Macht nur das Nötigste: Screenshots von der gesamten Seite, einem Ausschnitt oder nur dem sichtbaren Bereich, das wird dann entweder direkt gespeichert oder in die Zwischenablage gepackt.

      Deins klingt aber interessant, das hat direkt kleine Bearbeitungstools mit bei. Aber ich glaube, für so was bleib ich bei SnagIt.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <img src="" alt="">