Unsterblicher verteidigt!

Immortal Defense

Als heimlicher Fan des Tower-Defense-Genres hab ich mir vor ein paar Wochen ein neues Game aus der Sparte zugelegt und gestern vollendet. Immortal Defense wird es genannt und es ist großartig!

Normalerweise sind ja Tower Defense und Story nicht die besten Freunde, aber Immortal Defense hat mich in der Hinsicht echt überrascht. Nicht nur, dass man mitkriegt, warum man mitten im All Abwehrtürme als sogenannter Path Defender bauen kann, nein, die gesamte Story entwickelt sich zu einem großen Klumpen Mindfuck mit WHYYYYYYYYY?-Effekten. Großartig!

Beim Spielen hab ich mich bei den Monologen der einzelnen Abschnitte der Kampagne immer wieder gefragt, warum das alles geschieht, warum man nicht einfach eine andere Entscheidung treffen kann. Das Game treibt einen einfach immer weiter, obwohl man weiß, das es wahrscheinlich nicht die beste Möglichkeit ist, die man als Path Defender hat. Das hab ich so in noch keinem Tower Defense erlebt und auch sonst relativ selten in anderen Games. Das macht es schon ein wenig einzigartig.

Was mir auch verdammt gut gefallen hat, ist die total simple Optik mit völligem Grafikgeflashe, was jeden Epileptiker in den Tod treiben würde. Erinnerte mich etwas an Geometry Wars Galaxies, nur dass ich hier nicht ganz so hypnotisiert war. Aber es ist schon echt richtig knallig bunt und voller Effekte, wenn die Türme die Feinde zerfetzen. Wenn einem das nicht gefällt, kann man die Stärke der Effekte auch anpassen. Genauso auch die Schwierigkeitsstufe. Man ist nicht gezwungen, jedes Level mit der gleichen Schwierigkeit anzugehen; die kann man — so man will — für jedes Level individuell auswählen. Wenn man also nicht weiterkommt, nicht verzagen, Schwierigkeit verklagen herunterschrauben.

Ganz interessant finde ich auch die Idee, dass der Cursor nicht einfach nur ein Cursor ist, sondern ins Spielgeschehen eingreifen kann. Auch das hab ich so in noch keinem TD gesehen. Das Dingen ballert also fröhlich auf die Feinde oder man löst eine gewaltige Charge-Attacke aus, die in manchen Levels auch dringend gebraucht wird. Frischt das Gameplay doch sehr auf. Auf die elf verschiedenen Türme, die natürlich dennoch gebraucht werden, möchte ich gar nicht großartig eingehen, das sind genau solche, wie man sie erwartet. Long Range, short Range, Support, etc. Außerdem muss ich auch nicht alles vorwegnehmen.

Was aber Immortal Defense von den ganzen anderen Genre-Vertretern unterscheidet, ist der Umfang. Das Game ist unterteilt in sechs Kampagnen mit jeweils 16 Levels. Macht schon mal 96 Levels. Dazu kommt noch eine freischaltbare Kampagne mit vermutlich ebenso 16 Levels (hab die selbst noch nicht). Außerdem kommt es mit 50 Custom Levels und einem Leveleditor. Das bietet also durchaus Unterhaltung für dutzende Stunden. Ich bin bisher mit den sechs Kampagnen durch und hab dort über acht Stunden verbracht. Viel mehr bieten auch viele neue Games nicht. Absoluter Pluspunkt.

Zugute halten muss man dem Titel mit diesem Umfang auch den Preis. Eigentlich kostet es 22,95 US$, aber seit was weiß ich gibt es ein Pay-What-You-Want-Test, bei dem man eben zahlt, was man will. Nur ein Minimum von 1,75 US$ ist vorgegeben, damit die PayPal-Kosten gedeckt werden. Ehrlichgesagt, währen mir 22,95 für ein Downloadgame viel zu viel, aber bei PWYW kann man da ruhig mal zuschlagen und im Nachhinein wünsche ich mir dann doch irgendwie, dass ich dem Entwickler mehr Geld gegeben hätte.

Jedenfalls gibt es bei dem Preismodell und DRM-Freiheit keine Entschuldigung für TD-Fans, wenn das Game nicht gekauft wird!

Zum Abschluss mal der Trailer zum Spiel und nochmals ein Link zur offiziellen Website:

1 Kommentar

  1. und im Nachhinein wünsche ich mir dann doch irgendwie, dass ich dem Entwickler mehr Geld gegeben hätte.

    Das kannst Du nachholen. Kauf das Game einfach nochmal.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <img src="" alt="">